Getagged: groundhopping

Hopp done: Atlas Delmenhorst vs. St. Pauli II 3:2

LIGA: Regionalliga Nord, 26.08.2022, 6. Spieltag
GROUND: Stadion an der Düsternortstraße, 1205 Zuschauer
EINTRITT: 10€ (Steh- und Sitzplatz)
BIER: Haake Beck, 0,3l/3€
BESONDERE VORKOMMNISSE: Ordner faltet Rucksack auf DIN-A4-Größe: „Jetzt darfste!“

Neun Minuten brauchte die Bahn von Bremen nach Delmenhorst. Ebenso schnell war man beschwipst, ließ man bei Ankunft das Bier links liegen und startete erstmal mit Bacardi Cola und Gin Tonic. Letzterer war so stark, dass der DJ gar nicht so viel 90er Jahre Bravo Hits für die gute Laune hätte spielen müssen.

Ansonsten ganz viel gemischtes Publikum, wie sich das bei einem Traditionsverein gehört. Die Kids der eigenen Jugendteams huschten ebenso im Rund umher wie die zahlreichen Rollatoren der Rentner. Zu den 1205 Zuschauenden gesellte sich auch etwas braune Soße aus dem sogenannten „H-Block“, der mit Gesängen wie „Fußball ist ein Männersport“ zu ekeln wusste.

Das tat aber der Atmosphäre nicht weh, abseits dessen war alles herzlich und nett aufgelegt. Ein Ground alter Tage eben, wo für Regionalliga-Verhältnisse richtig was los ist und sich Securitys noch Zeit für einen Small Talk nehmen. Und hey, wovon träumen wir in der Nacht, wenn nicht von einer Holztribüne mit einer Briese Taubenschiss!? Darauf ein Gin Tonic mit wenig Eis, bitte!

Hopp done: Fortuna Sittard vs. SC Cambuur 1:4

LIGA: Eredivisie, 20.08.2022, 3. Spieltag
GROUND: Fortuna-Sittard-Stadion, 8357 Zuschauer
SITZPLATZ: 14€
BIER: BRAND, 5€/0,5l
BESONDERE VORKOMMNISSE: Ordner schaffen betrunkenen Ordner weg

Ein Stadion so schön in Brache gebaut wie es Mainz nicht hätte besser machen können. 45 Minuten dauerte die Busfahrt von Geilenkirchen, ehe ein Fußweg entlang der Gleise zu diesem weiteren architektonischen Meisterwerk niederländischer Stadionbaukunst führte. Seit fünf Jahren ist Fortuna Sittard zurück in der Eredivisie. Da ließ sich Besitzer Acun Ilıcalı (ihm gehört auch Hull City) nicht zwei Mal bitten, und kaufte Burak „The Lion of Turkey“ Yılmaz. Ob der Bulle in der Box den Grün-Gelben helfen wird, sei einmal dahingestellt, kann der 37-Jährige nämlich kaum noch einen Sprint anziehen. Doch zack, schepperte es auch schon im Tor der Friesen aus Leeuwarden: Tor von Yılmaz (10.) Was wissen wir schon!?


Die Freude über die Führung roch man schnell in den letzten Reihen der Tribüne. Ordentlich Bubatz machte sich breit, was einen Rentner mit seiner Gemahlin der Marke „Lions Club“ völlig ausrasten ließ. Die drei Jungs mit insgesamt zwanzig Zähnen beantworten dies ein paar Minuten später mit einer Friedenspfeife. Generell liefen im „Fortuna-Sittard-Stadion“ irgendwie ziemlich viele Verrückte rum. Einer trug nur eine Boxershort, ein anderer nahm mit sechs (!) Frikandeln, je mit Brötchen, Platz und verspeiste sie alle binnen 15 Minuten, ehe er sich ebenfalls mit Bubatz beschäftigte. Und dann war da noch ein Ordner, der so einen im Tee hatte, dass er von zwei anderen Ordnern abgeführt werden musste. Dem allgemeinen Rund bescherte das den letzten Lacher des Tages: am Ende hieß es 1:4. Cambuur ein starker Gegner, der vor allem im Aufbau überzeugen konnte. Kein Angriff ohne Idee, kaum ein Ball, der nicht die Außen fand. Und Sittard? Drei Spiele, null Punkte, Mund abwischen, Bubatz rein. Bis zum nächsten Mal!

Hopppics: VFB Lübeck vs. TSV Altenholz 1:0