Juve und die Mafia

„Den Brief an die Staatsanwaltschaft musste Agnelli schreiben, weil der direkte Ansprechpartner des Mafiosi bei Juve sein Jugendfreund war: Alessandro d’Angelo. Der wuchs als Sohn des Chauffeurs von Agnelli im Industriellenhaushalt auf und ist jetzt Sicherheitsbeauftragter von Juventus.“ Unsere heutige Leseempfehlung geht raus an Tom Mustroph, der sich mit vielen Namen, Verstrickungen und alten Geschichten befasst, welche die Gegenwart berühren. Kurz: Juve und die Mafia Part zwei: http://wck.me/119u

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s