shortcut_24_08_15

MK_Wallpaper_1024x7682

„Kurvenklänge“. Noch einmal. Und noch einmal! Sie teilt, er teilt, es teilt. Nervt ja schlimmer als die beknackten Minions! Also schnell zum dreckigen Geschäft. Komm ey, hör mir auf mit Bayern-Dusel! Die gewinnen einfach. Weil sie es wollen. Und wollen und wollen! Weiter, weiter, immer…ach komm ey! Nach schnellstem Tor und Boatengs Sahneminute mit ausgebreiteten Kirschenhänden packen´s die Bayern mal wieder. Verdient, in Unterzahl und mit brasilianischem ICE auf den Außen. Doch Tabellenerster sind die Schwarz-Gelben außem Kohlenpott. Und wie 11Freunde-Kollege Kuhlmann schon vor dem Spieltag wusste: „Machen die eins, machen sie auch mal vier.“ In Niedersachsens Hauptstadtmetropolendorf ist der graue Alltag wieder da. Es scheint ein wenig so, als sei der Posten des Sportdirektors wichtiger als die rollende Murmel. Achso, und Ya Konan hätte ich nie verkauft. Meine Meinung. Bayer hingegen kann eigentlich direkt mit dem Bus aufs Spielfeld fahren, aussteigen und direkt loslegen. Ohne Taktik, ohne großes Gerede: „Männer, holt irgendwie Freistöße zwischen 16 und 35 Metern raus, bitte!“ Das ist schon unglaublich, was der Junge da auf die Hütte zimmert! Trotz allem auch hier verdient, ja gar einseitig und irgendwie auch erschreckend am zweiten Spieltag, ein Zeitpunkt, an dem noch kein Fleisch gammeln und kein Wille gebrochen sein sollte…sollte!

Der Wirt kommt und sagt: „Frontzeck geht als Erster! Dann Bruno und dann Veh! 10€! Wetten?“ Was soll man sagen. Wirte sind Götter in Pyjamas und wir nur der erbärmliche 15:30-Pöbel mit Darmverschluss zu Gast Auf Schalke. Nicht witzig, ich weiß. Zwei Spiele, zwei Punkte. „11 Freunde“ redet von der Überraschung der ersten zwei Spiele. War das nicht Paderborn schon? Und Augsburg? Und Kaiserslautern doch eigentlich für alle Zeiten?! Was macht eigentlich Ratinho? Fakt ist: Darmstadt kämpft, Darmstadt fightet. Und wann waren Schlachten jemals schön? Weiter so, Herr Schuster. So werden Sie Europameister! In Köln schießt der Lord ein weiteres Traumtor. Alle Lord-Buden sind nämlich ein Traum. Ein Alptraum ist hingegen die Kevin-Diskussionen. Es ist nicht mehr zum Aushalten. Soll er gehen. Für 250 Millionen Euro und einem Sekundengehalt von tausend Pfund, völlig egal. Die Premier League soll genau so weitermachen! Frankfurt – Augsburg 1:1. Nicht mehr, nicht weniger. Wenn ein Pirat wie Marco Russ mit Holzbein einnetzt, weiß man in etwa wie der Hase eben nicht gelaufen ist. Am Freitag ein ähnlicher Zustand. Nur dass Bremen am Ende mit zwei Pfostentreffern ganz gerne mehr mitgenommen hätte. Beide Vereine bleiben eine Wundertüte. Zum Schluss noch der HSV. 52 Jahre sind es heute geworden. Nur die erste Halbzeit verfolgt, dann die Glotze ausgemacht und gedacht, der Drops sei gelutscht, so schlecht, so spielerisch schlecht, so HSV eben. Aber so ist es im Fußball. Bloß nicht zu viel Denken. Reine Kopfsache eben. Und die tut oft weh. Nur wer Lord ist, der macht einfach.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s