shortcut_08_04_2013

Bayern München Nummer 23. Gab es da nicht Filme drüber? „Nummer 23“, Mysterythriller oder auch „23 – Nichts ist so wie es scheint“, ein deutscher Film über die Verschwörung der Illuminati. Irgendwie naheliegend, dass sich diese Zahl die Bayern schnappen. Glückwunsch nach München! In Dortmund wehen alle Fahnen Richtung CL-Halbfinale. Nach Doppelschlag von Augsburg bleibt man cool und nervenfrei. Nicht die schlechteste Eigenschaft für die Champions League. Meanwhile im Baskenland: San Sebastian Vs. Malaga 4:2. Bereits nach 30 Minuten steht es 3:0. Nur so als Hinweis. Schalke verspeist nach schwacher erster Hälfte rohen, leblosen Fisch mit 2:0. Schaafs Mannen endgültig auf der Suche nach…ja, nach was denn eigentlich? Noch fünf Punkte auf Platz 16 und nächste Woche geht´s zum Keller-Krimi nach Düsseldorf. Au weia. „Bündnis 90 – Die Freiburger“ war gestern. Eiskalter 0:1-Sieg beim großen (?) HSV. Streich vs. Inter Mailand? En Träumchen wärs! Wolff Fuss ruft: „Sie Eckballen und Freistößen sich nach Europa!“ Effiziente Nürnberger mit Wiesinger auf unberechenbaren Wegen. Hannover Vs. VFB 0:0. Ein Spiel so „sensationell“ wie im Anschluss der Tatort. Mein Gott, was ein Sonntagabend. Wenn man Zeiglers Arnd nicht hätte! Gladbach humorlos 1:0 gegen Fürth. Leverkusen verspielt Führung gegen Wolfsburg. Kein Problem soweit. Doch nun sind es nur vier Punkte auf Rang vier und nächste Woche geht es Auf Schalke.

Montagabend: Hertha Vs. Braunschweig, AS Rom Vs. Lazio, ManUnited Vs. ManCity. Wo stehen mindestens drei Bildschirme? Richtig, im Wettbüro. En Fuffi auf drei Heimsiege mit je einem Platzverweis und einem Tor von Klose in der Neunzigsten (natürlich). Lautern so stark wie seit ihrer Tabellenführung nicht mehr. Der Betze bebt mit 50.000 beim 3:0 über Köln – „Die stärkste 2. Liga aller Zeiten!“. Dynamo liegt gegen St. Pauli 0:2 hinten und gewinnt noch 3:2. Gänsehaut vor fast 30.000 „glaubenden“ Fans. Bochum deshalb und nach dem Debakel daheim gegen Kellerkollege Aue (0:3 nach 37. Minuten) auf Abstiegsplatz. Aber keine Panik. Der „Peter Pan“ des Potts fliegt heran. Neururer is back! Duisburg befreit sich. Löwen und Cottbus verlieren Anschluss. FSV Frankfurt weiter dran. (4:1-Sieg in Regensburg) Liga 3 macht einem die Spucke trocken. Münster nach 3:0-Führung noch 3:3 gegen Saarbrücken. Den Preußen läufts wohl flüssig in den „Wochen der Wahrheit“. Heidenheim und Bielefeld nutzen vor allem Karlsruhes Niederlage in Haching (2:1) und Osnabrücks Fauxpas in Wiesbaden (3:2). Buchwalds „Kickers“ verlieren 6-Punkte-Spiel im eigenen Stadion gegen RW Erfurt und entlassen Gerd Dais. 8 Punkte seit der Winterpause. Nur knapp am „Mitarbeiter des Monats“ vorbeigeschrammt.

shortcut_08_04_2013

In der RL West schlägt RWE Erzrivalen Schalke II mit 1:0. Im Spitzenspiel trennen sich Lotte und die Viktoria aus Köln 0:0. Für Lotte genügend, für die Rheinländer heißt es nun Rang vier. Im Südwesten punktet Elversberg in Hoffenheim II. Mit vier Punkten Rückstand auf Lautern II (1:1 in Großasbach) und zwei Spielen weniger ein heißer Kandidat auf Liga 3. Im Nordosten punktet Plauen ganz wichtig beim Primus RB Leipzig. Lok Leipzig gewinnt Spiel des Tages und Kellerduell bei Union II. In der RL Nord patzen Verfolger Hannover II und Havelse. Spitzenreiter Kiel lacht sich daher trotz eigener Niederlage kaputt. Wilhelmshaven hingegen gelingt der Befreiungsschlag mit 3:0 über Victoria Hamburg. Doch das alles sind nur Zahlen und Statistiken. Schauen wir in den Amateurbereich. Dort, wo Ergebnisse nicht alles sind. Dort, wo systematisch systemlos gezockt wird. Dort, wo in der 2. Kreisklasse Heidekreis Süd der SV Hodenhagen II (5. Platz) den SV Bothmer-Norddrebber II (4. Platz) mit 22:0 nach Hause schickt! Spielte die Mannschaft gegen den Trainer? Oder war der Trainer der Torwart? Oder ein Gästefan der Schiedsrichter? Hat Hodenhagen „zu früh aufgemacht“? Mit Geld nicht zu bezahlen!

International fassen wir uns diese Woche wegen wenig Hochwertigem kurz. Atalanta Bergamo gewinnt bei Inter nach 1:3-Rückstand noch 4:3! Der Argentinier German Denis, kein Sohn deutscher „Einwanderer“ übrigens, lochte dabei nach der Pause drei Mal binnen 12 Minuten. Barca 5:0 gegen Malle. Real 5:1 gegen Levante. Atletico patzt in Getafe. Am Ende nimmt alles seinen Gang. Aston Villa gewinnt durch zwei Tore kurz vor Schluss bei Huths Stoke City Abstiegsspiel 3:1. Podolski 90 Minuten auf der Bank bei Arsenals 2:1-Sieg bei West Brom. „Hammers“ holen „Big Point“ in Liverpool und sollten trotz kommenden Schwergewichtsspielen so langsam durch sein. Lille im Schleudergang 5:0 über Lorient. Ja, sie haben richtig gehört – in Frankreich fielen Tore! Sieben Stück alleine beim 3:4 der Mittelfeldmotoren Toulouse und Nizza. Dabei zwei Rote Karten in der 87. und 91. Minute. Das 3:3 in der 90., das 3:4 in der 92. durch Joker Kevin Anin. Ja, was war denn da los?! In Österreich verliert Spitzenreiter Austria Wien zu Hause 0:4 gegen den Wolfsberger AC! Mit 10 Punkten Vorsprung waren wohl schon einige Profis scheinbar ganz professional vorher an der Theke. Die Schweiz bietet derweil einen „Clash of Titans“. Basel nur Remis, Grashopper gewinnt die schweizer Version von „Mutter aller Derbys“ gegen FC Zürich mit 4:2. Kopf-an-Kopf-Rennen in Reinform. Punktgleich, aber Basel 15 mehr geschossene Tore. In Russland fallen in keinem Spiel mehr als zwei Tore. Also warum weiterreden. Deshalb schließen wir mit unserem Lieblingsurlauber in der Fremde Thomas Broich. Nach schlechtem Ligabeginn und einer famosen Aufholjagd greift „Zizous Tom“ nach 2:1-Auswärstcoup bei Adelaide United vielleicht doch noch nach den Meister-Sternen. Daher vielleicht auf die Schnelle der einmaligste Modus weltweit:

Die sechs bestplatzierten Mannschaften erreichen die Play-offs, „Final Series“ genannt. Diese werden in einem für Fußball ungewöhnlichen und in Europa wenig bekannten System, dem Page-Playoff-System, ausgetragen. Meister und Vizemeister spielen im großen Halbfinale in Hin- und Rückspiel um den direkten Einzug in das Finale, die Plätze 3 bis 6 spielen zunächst im K.-o.-System um den Einzug in das kleine Halbfinale. Der Verlierer des großen Halbfinals und der Sieger des kleinen Halbfinals treffen anschließend im „Preliminary Final“ aufeinander und bestimmen den zweiten Finalteilnehmer. Der Sieger des Finals ist A-League-Meister und erhält den zweiten verfügbaren Champions-League-Platz. Für den Fall, dass der Premiershipsieger im Finale steht, wird automatisch der andere Verein im Finale zum zweiten Champions-League-Teilnehmer.“

Alles klar? Alles klar!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s