Fußballzitate einmal anders

0:5 verloren. Was hat da alles nicht gestimmt?
– „Alles hat gestimmt: Das Wetter war gut, die Stimmung war gut, der Platz war gut – nur wir waren schlecht. Und am Montag nehme ich mir vor, zur nächsten Partie zehn Spieler auszuwechseln. Am Dienstag sind es sieben oder acht, am Donnerstag noch vier Spieler. Wenn es dann Samstag wird, stelle ich fest, dass ich doch wieder dieselben elf Scheißkerle einsetzen muss wie in dieser Woche. Trotzdem spiele ich weiterhin mit Risiko. Schließlich profitieren alle davon: Wir, das Publikum und auch der Gegner. Bundesligaspiele sind nämlich keine russischen Wahlen, bei denen immer gewonnen wird, aber dazu möchte ich jetzt keine Stellungnahme nehmen.

Schließen Sie personelle Veränderungen aus?
– „Luciano ist kein Brasilianer, er ist ein Athlet, Klinsmann hat eine perfekte Positionstechnik und Lothar kennt seinen Körper am längsten, weil er der Älteste ist. Der springende Punkt ist der Ball! Wir müssen versuchen, den Gegner durch permanentes Toreschießen zu zermürben. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv. Wenn sie subjektiv sind, würde ich an meiner objektiven Linie festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven, subjektiv geäußerten Meinungen der Spieler mit in meine Objektive einfließen lassen – Konzepte sind da Kokolores!

Wie gehen Sie nach einer solchen Pleite auf die Spieler ein?
– „Wohlstandsjünglinge! Fußballer müssen wieder lernen, dass Qualität von Qual kommt. Wenn mich früher z.B. der Konopka zu sehr geärgert hat, ist der Berti über die Mittellinie gekommen und hat mich gerächt. Das war zwar gegen meine pazifistische Grundeinstellung, aber tief drinnen habe ich eine leichte Genugtuung gespürt. Spieler vertragen kein Lob, sie müssen täglich die Peitsche im Nacken fühlen, denn wenn der Kopf nicht da ist, sondern nur eine Hülle, dann ist es egal, ob du mit einer Viererkette spielst oder einer Schneekette!“

Wir danken Ihnen für die offenen Worte.
– „Ich tue dies, weil ich ein absolut reines Gewissen habe.“

Zitat_Konf

(von links nach rechts in chronologischer Zitat-Reihenfolge: 14 Großmeister der Eloquenz – Dariusz Wosz, John Toshack, Aad de Mos, Gyula Lorant, Stefan Engels, Berti Vogts, Erich Ribbeck, Dettmar Cramer, Eduard Preuß, Erich Ribbeck, Berti Vogts, Ewald Lienen, Max Merkel, Klaus Augenthaler, Christoph Daum)

Werbeanzeigen

3 Kommentare

  1. Pingback: Die Blog- & Presseschau für Donnerstag, den 28.2.2013 | Fokus Fussball

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s