Hopp done: Bezirksliga 6, Westfalen

Match: SF Birkelbach – SF Edertal
Datum: Donnerstag, 14.04.2011, 19:00
Ground: Am Sportplatz, Birkelbach
Tore: 1-0 Dohle (12.) FE, 2-0 Dohle (20.), 2-1 Schmermund (34.) FE, 3-1 von der Ahe (60.), 4-1 Sezer (67.), 5-1 Sezer (74.), 6-1 Hoffmann (76), 7-1 Dohle (84.) FE, 7-2 Folenweider (90.)

(Torschützen von links, vordere Reihe liegend: Sezer, Hoffmann, Dohle, von der Ahe)

Wittgenstein-Derby mit viel Magerkost und noch mehr Toren! Die Partie wäre etwas für Taktik-Freunde gewesen. Birkelbach spielte in einem klassischen 3-3-3-1 System, Edertal beherrschte das System ohne das System. Nachdem die Doppel-5 Kai Dohle doppelt traf, kam Edertal aufgrund vieler Fehlpässe der Birkelbacher immer besser ins Spiel. Mit schon akribischer Genauigkeit wurden die Edertaler Stürmer von der Birkelbacher Defensive auf die Reise geschickt. Doch deren Keeper „Z“ hatte wieder mal einen Sahnetag. Als jedoch kurz darauf ein Gästespieler dezent gemörtelt wurde, war er beim fälligen Elfmeter machtlos. Dabei blieb es bis zum Pausentee, der wegen der sommerlichen Temperaturen einem kühlen Wasser weichen musste.
In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer einen anders agierenden Gastgeber. (Nach Spielabpfiff und einigen kühlen Blonden, sprachen Experten sogar von einem zwischenzeitlichen One-Touch-Football. Man weiß es nicht.) Das 3-1 erzielte Don von der Ahe mit einem Gewaltschuss aus ca. 1988m Entfernung. Zaungast Marco Van Basten nach dem Spiel: „Davon rede ich ja schon seit Jahren – Nachhaltigkeit!“           Ab jetzt ging es Schlag auf Schlag, Kopf um Kopf, Tor um Tor! Olcay „Die Antilope“ Sezer, Roadrunner auf allen Wegen, schob das Leder in Torjägermanier gleich doppelt ein. Tim Hoffmann erhöhte kurz darauf auf 6:1. (Gerüchten zu Folge hat der Edertaler Torwart eine Ausbildung bei Logan Bailly genossen. Frei nach Ernst Kuzorra: „Wenn ich nicht wusste wohin mit dem Ball, hab ich ihn mir einfach selbst reingeboxt!“
Die Messe war endgültig gelesen, manch einer freute sich schon auf das Wässerchen in der Kabine…nur einer war noch heiß: Kai Dohle – in der 84. Minute traf die Doppel 5 zum Dritten.
Das wohl schönste Tor schossen die Edertaler kurz vor Apfiff: Viktor Folenweider eierte im wahrsten Sinne des Wortes den missglückten Befreiungsschlag von  Torwart „Z“ über die Linie. Frohe Ostern!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s